Einweihung der provisorischen Skateanlage in Hennef

Datum: 28.10.2017  |  Alle Einträge zum Thema

Bürgermeister Klaus Pipke

Erster Schritt zur Umsetzung des JU-Antrags umgesetzt - endgültige Anlage nach Umbau des Berufskollegs

Bügermeister Klaus Pipke weite die neue Skateanlage in Hennef ein. Neben der Dreifachturnhalle in der Fritz-Jacobi-Straße entstand auf einer Fläche von 506qm eine neue Anlage aus Beton.

Es gab nicht nur die vielseitige Anlage zu bewundern, sondern auch ein tolles Rahmenprogramm.

Nach der offiziellen Eröffnung der Anlage wurde gegrillt, geskated und es konnte auch an einem Gewinnspiel teilgenommen werden. Alle, die ohne „mobilen Untersatz“ da waren, liehen sich einen Roller oder Scooter, um über die Rail, Bank, den Whobble oder die Pyramide zu skaten.

Die neue Skateanlage ist eine Übergangslösung bis 2019. Dann werden die Container, die für den Neubau des Berufskollegs gebraucht werden, abgebaut und es kann die endgültige Skateanlage entstehen. Der Rhein-Sieg-Kreis hat ein Budget von 305.000€ für die Interimslösung und die endgültige Anlage zur Verfügung gestellt. Beide Anlagen sind und werden in Kooperation mit heimischen Skatern geplant und gebaut! Ein wichtiges Kriterium bei der Konzeption der Anlage war, dass sowohl Anfänger, als auch Profis die Anlage befahren können.

"Wir freuen uns, dass ein weiterer Antrag der JU Hennef umgesetzt worden und so eine tolle Anlage entstanden ist! Wenn Hennefer Kinder und Jugendliche bei den Planungen eingebunden werden, entstehen die besten Ergebnisse!

Wir bleiben dran und setzen uns dafür ein, dass für die endgültige Lösung in ein paar Jahren die Grünfläche als Erweiterungsfläche dem Skatepark angeschlossen wird", so Christoph Laudan, stellv. Vorsitzender der JU-Hennef.

Von: Ellen Leupold
    Seite versendenSeite empfehlen         Seite versendenSeite drucken
HomeMitmachen!ParteiUnsere VereinigungenPolitik direktStadtratBürgermeisterKreistagDüsseldorf & Berlin & BrüsselService Kontakt
E-MailPostTelefonTelefaxPersönlich
Archiv